News from my adventure

Folge mir - auf Schritt und Tritt 08.12.2017 - 09.02.2018

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Reise 1 - Centeburry/Mc Kenzy

So nun bin ich mit der Fähre angekommen in Picton und von dort aus ging es in Richting Hamner Springs ein Ferienort im Niergendwo. Dort übernachteten wir auf einem Campingplatz in unserem Auto und sahen so viele Sterne wie noch nie. Da weit und breit keine Lichtverschmutzung war und wir je 3 Stunden Autofahrt weit weg waren von der nächst grösseren Stadt. Im Hamner Springs waren wir in einem Spa mit Sprudelwasser und genossen den Abend und die Ruhe. Nach einem erholsamen Bad erkundeten wir das kleine Dörfchen und assen die besten Fish and Chips, die ich jemals hatte, mit Cider. 

Reise 2 - Mc Kenzy/Centeburry district

Lake Tekapo 09.12.2018
Von Hamner Springs ging es nach Christchurch, dort holten wir eine Freundin ab, welche uns vier Wochen begleitet. Weiter ging es zum blausten See von Neuseeland Lake Tekapo. Dieser ist so blau, weil er nur Göetscherwasser hat. Dort steht auch eine alte Steinkirche. Wir schliefen auf einem Campingplatz am Rande von dem Mc Gregor See, welcher direkt neben dem Lake Tekapo ist. Am nächsten Tag gingen wir auf den Berg John. Dort ist ein Observatorium, weil von dort der beste Platz von Neuseeland ist um Sterne zu beobachten. Dort genossen wir die wunderbare Aussicht mit den Seen und wir waren ein wenig sportlich mit 3.5 Stunden wamdern.
Mount Cook 11.12.2017
Nach Lake Tekapo ging es zu einem weiteren See Lake Pukakei, welcher umziengelt ist von Bergen. Am nächsten Tag 12.12.2017 liefen wir zu einem Gletscher See am Fusse von dem Mount Cook, welcher der höchste Berg ist 3724 m von Neuseeland. Wir gingen auf die andere Seite von dort sahen wir den Tasmangletscher mit dem Tsaman Gletschersee und die andere Seite von dem Mount Cook. Die Wanderung war sehr schön und wir liefen auch über Hängebrücken. Wir sahen zum Glück auch die Spitze von dem Mount Cook, was selten ist, weil er oft von Wolken versteckt ist. 

Gletschersee Hooker Valley
Tasman Gletschersee

Reise 3 - Oamaru

Unser nächster Stop war die schöne historische Stadt Oamaru. Sie war einst eine wichtige Stadt doch heute dienen die Hafengebäude nur noch als Läden. Der Style Setampunk ist in Oamaru sehr vertreten und sir habe auch solche Anlässe. Wir genossen Oamaru und besuchten den Aussichtspunkt, dem Hafen und das Stadtzentrum obwohl es nicht besonders schön Wetter war. Das Hilight jedoch von Oamaru war, dass wir die Blue Pinguiens sahen an beiden Abenden 12.12 und 13.12 an dem Ufer/Hafen von Oamaru. Es was soo süss diese Pinguine zu beobachten, wenn diese heim kommen nach Sonnenuntergang. Da unser Campingplatz direkt am Hafen war, hatten wir eine nette Unterhaltung von den Pinguinen, welche uns besuchten durch die Nacht und Laute von sich gaben. So war das Zähneputzen nie langweilig, weil wir den Pinguinen zu schauen konnten, was sie taten.

Reise 3 - Dunedin

Am 14.12.17 kamen wir in der schottischen Stadt Dunedin an. Dort übernachteten wir drei Nächte in dem Holiday Park nahe am Meer. Dunedin bedeutet in der gällischen Sprache (alte Sprache derSchotten) Edinburgh. Also ist in Neuseeland ein zweites Edinburgh. Der Bahnhof ist ein wunderschönes Bauwerk und auch die Kirchen sind eindrucksvoll. Das Stadtzentrum it ein Oktagon und in jedeHimmelsrichtung führt eine Strasse.


Auf dem Weg zu Dunedin kamen wir an den Elephantne Steinen vorbei. Das war eine Filmlocation von Narnia und wirklich die Steine schauten ein wenig nach Elefanten.

Am 15.12.17 gingen wir zur Halbinsel Otago neben Dunedin. Das ist wirklich ein kleines Stück Schottland mit dem einzigen Schloss von Neuseeland das "Larnach Castel". Weiterbesichtigtenwir das Royal Albatross Center am Ende der Halbinsel. Das war auch ein Militärstützpunkt im zweiten Weltkrieg und dort steht noch eine ganz alte spezielle Kanone. 
Für unsere Mittagspause suchten wir uns einen wunderschönen Strand, welcher nicht so touristisch war und dort assen wir unser Mittagsessen Jedoch nicht ein normales...Plötzlich tauchte vor uns ein Seelöwe auf und kommt direkt vor uns aus dem Wasser. Im ersten Moment dachten wir ja der kommt nicht zu uns, was sich dann falsch herausstellte. Wir liessen alles dort und rannten weg, von da an merkten wir wie fast die Seelöwen/Robben wirklich sind. Er war Gottseidank nicht interessiert an unserem Essen und watschelte davon. Es war wirklich aufregen einen Seelöwen so nahe zu sehen. Später am Nachmittag sahnen wir weitere Robben am Strand schlafen an dem Allan's beach. 
Am Abend hatten wir eine Yellow Eyed Pinguine Tour gebucht. Das war ein Center, welche die Gelb Augen Pinguine beschützen in dem sie ihre natürliche Umgebung widerherstellen. Diese Pinguine sind die grössten, selten und schüchtern. Leider sahen wir and diesem Abend keine Pinguine ausser drei Pinguine, welche im Spital im Center waren.


Am 16.12.17 war unser letzter Tag in Dunedin. Wir gingen auf eine vier stündige Zugtour, welche eine von dem schönsten Fahrten auf der Welt gilt. Der Zug war sehr hostorisch und wir hatteneine wundervolle Fahrt mit einer einzigartigen Aussicht. Am Abend waren wir noch einwenig in der Stadt und genossen eine live Musik in einer Bar. 


Reise 5 - Catlin

Der 17.12.17 war ein sehr regnerischer Tag. Wir fuhren von Dunedin zu Catlin. Auf dem Weg besichtigten wir den Nugget Point mit dem Leuchtturm. Dieser Punkt war wunderschön, weil man eine freie Sichtauf den ganzen Ozean hatte. Wir waren edoch nicht so lange dort, weil es begann zu regnen. Wir fuhren schlussendlich zu unserem Camping und dort machten wir einen Filmabig mit heissen Tees. Nun wares auch noch kalt, was für ein Pech. Gottseidank hatte der Camping einen netten Aufenthaltsraum, welcher gemütlich war.

Der nächste Tag 18.12.17 sah schon besser aus. Wir standen früh auf, weil wir die Cathedrale Cove besichtigten, welche man nur bei Ebbe sehen kann. Also fuhren wir dort hin mit bewölktem Wetter.DieseHöhle war sehr eindrucksvoll und bestaunten das Naturwunder. Der nächste Stop war Jurrasic Forest Park. Dieser Punkt war ein 170 Mio. alter versteinerter Wald. Ein Fleck am Meer, welcher auchnur zusehen ist bei Ebbe. Das war wirklich eindrucksvoll, weil die Stämme wirklich versteinert waren und dort so bleiben. 
Unsere Reise führte uns zu Invercargill, wo wir ein Kaffee genossen.
Das Mittagessen verbrachten wir spektakulär. Wir waren in der südlichsten Stadt in Neuseeland, dieser Ort , Bluff, ist einer von den südlichsten Orten auf der ganzen Welt. Dort hatten wir eine nette Aussicht zu der Insel Stewart. Am weiteren Nachmittag ging es nur noch Richtung Te Anau und genossen die prachtvolle Fahrt dorthin zu dem Fiordland, welches wirklich als ein Highlight in Neuseeland gilt.
Cathedrals Cave an dem Waipati Beach


Versteinerter Wald 180 Mio. Jahe alt


Lookout in Bluff 

Reise 6 - Te Anau

Milford Sounds 20.12.17
Fjordland in Neuseeland ist einmahlig und ich wahr froh gingen wir auf eine Bootsfahrt um diese Umgebung zu erkundigen. Wir hatten einen wunderschönen Tag mit Sonne und ein wenig Wind. Von Te Anau zu Milford Sounds war eine von den schönsten Autostrecken, die ich jemals zurück gelegt habe. Die Fahrt dauerte rund zwei Stunden und man fährt zwischen Regenwälder und Bergen durch. Als wir dort waren stiegen wir dann auf das Boot. Wir hatten Glück und sahen Delphine (grössten von NZ) und Robben.

Doubtful Sound 22.12.17
Doubtful Sound ist auch in der Fjordland Umgebung. Um dort hinzu gelangen nahmen wir als erstes den Bus, dann ein Schiff, welches uns zum anderen Ende brachte vom See und schlussendlich nahmen wir nochmals den Bus um zu Doubtful Sound zu gelangen. Dort buchten wir eine Kayakstour von drei Stunden auf dem Meer. Es war traumhaft und nochmals tousendmal achöner als Milford Sounds. Wir hatten einen tollen Guide und er erzählte und spannende Fakten zu dem Ort. Wir hatten eine perfekt Tag erstens weil es nicht regnete und zweitens weil es nicht windete. Das ist höchst selten der Fall, weil es dort pro Jahr bis zu acht Meter Regenfall gibt und nur an rund 22 Tagen nicht regnet. Also sagte unser Guide uns Glückspilze. Auch eine schöne Überraschung waren die Delphine. Sie schwammen neben uns durch ein Highlightx das kann ich euch sagen. Broudy (Guide) sagte uns, dass er nie einen Delphin gesehen hat seit er dort arbeitet (drei Monaten). Das Paradis hat aber einen kleinen Hacken und zwar hat ss viele Sandfliegen, welche schlimmer sind als Moscitos. 
Es war ein perfekter Tag😍☀️🛶

Reise 7 - Queenstown

Queenstwon ist exht wine tolle Stadt zwischen See und Bergen. In dieser Stadt sind keine Grenzen gesetzt für Adrenalinjunkies. Bungy Jump, Zipride, Bungy Swing, Jet Boat, River rafting, Parasailing und vieles mehr kann man dort auspeobieren. Wie hatten eine menge Spass dort und gingen mit der Gondola auf winen Berg um Queenstwon von oben zu sehen. Eigentlich ist es hier sehr ähnlich zur Schweiz. Wir waren über Weihnachten (25.12.17-28.12.17) dort und genossen das indische Essen am Weihnachtsabend.
Am 24.12.17 waren wir in Glenorchy und machten dort einen Zwischenstop bevor wir zu Queenstown fuhren. Leider hatten wir am Weihnachtsabend nicht gerade das beste Wetter (kalt und regen) aber das war got sei dank am 26.12 vorüber und wir genossen wieder die Sonne.
Weihnachtsmenu in Glenorchy, 24.12.17
Weihnachtsmenu in Queenstown, 25.12.17
Tagesausflug zu der Gold Mine Town, Arrowtown

Reise 8 - Wanaka

Wanaka ist eine wunderschöne Stadt in mitten von Bergen mit einem wundervollen See. Der Lake Wanaka ist so klar, dass man immer bis zum Boden sehen kann. Da wir so tolles Wetter hatten waren wir viel am See und genossen die Wärme. So kam so richtig die Ferienstimmung auf. Wir waren dort vom 28.12.17 bis zum 02.01.18. Wir hatte ein tolles Hostel und wir genossen ein richtiges Bett anstelle von einem Zelt. Wir lernten viele neue nette Leute kennen und hatten eine super Zeit zusammen mit den Spielen "Post It" und "Cube".
Das neue Jahr begrüssten wir mit einem kleinen schönen Feuerwerk von Wanaka am See. Dort spielte auch eine Kiwiband auf einer Bühne und so verbrachten wir unseren Abend.


Mount Roys Peak
Aber natürlich hatte ich auch ein Highlight in Wnaka und zwar begann das gsnze um 01:00 Uhr morgens. Wir begannen eine Wanderun um 02:00 Uhr morgens und liefen unter sternen klarem Himmel drei Stunden den Berg hinauf. Um fünf Uhr erreichten wir endlich unser Ziel und nun mussten wir nur noch warten. Um sechs Uhr morgen kam sie...die Sonne. Es war ein so wunderschöner Sonnenaufgang über den Bergen und es hat sich so gelohnt so früh aufzustehen. Wir genossen den Morgen und dann ging es ab zum Strand wo wir unseren Schlaf nachholten und an unser schönes Abenteur dachten.

Reise 9 - Westcoast

Von Wanaka ging es zur Westküste. Wir machten viele Stops und waren vom 2.2.18 bis zum 8.2.18 in dieser Region.
Wir besuchten...
Blue Pools 2.1.18
Das ist ein herrlicher Ort mit glasklarem blauen Wasser im Regenwald. Leider hatte es sehr viele Sandfliegen, welche stechen und so blieben wir nicht so lange obwohl es wundervoll war.

Lachs Farm 2.1.18
Dort aßen wir tollen geräucherten Lachs am See Paringa. 

Fox Glacier 2.1.18
Wir besuchten den Fox Glacier, welcher ein wenig kleiner ist als der Fang Josef Glacier. Wir schliefen eine Nacht in der Fox Glacier town und hatten gutes Wetter.

Lake Matheson 3.1.18
Am nächsten Tag ging es zum See Matheson. Dort hätte man eine tolle Aussicht zu den Schneebergen mit den Gletschern. Leider war es total bewölkt und wir sahen nicht so viel. Trotzdem war es ein schöner Spaziergang rund um den See im Regenwald.

Franz Josef Glacier 3.1.18
Die Reise ging weiter zum grössten Gletscher von Neuseeland. dieser war sehr eindrucksvoll und wir hatten am Anfang gutes Wetter. Als wir jedoch an der Aussichtsplattform waren fing es so richtig an zu regnen und wir waren schlussendlich ziemlich nass.

Okitika 3.1.18
Das war ein kurzer Besuch Ort, da dort nur 30 Einwohner wohnen und sonst nichts ist ausser ein grossartiger Strand mit viel Schwemmholz.

Ross 3.1.18 - 4.1.18
In RSS blieben wir für eine Nacht. Das war früher eine Goldmiene Stadt undjeute nicht besonders mehr. Am 4.1.18 fuhren wir zu Hokitika, wo wir einen kleinen Zwischenstopp machten in der Jade Stadt.

Hokitika Gorge 4.1.18
Das war ein Fluss, welcher einfach nur hell blau war aber nicht klar. Es war ein fantastischer Ort im Regenwald. Wir liefen auch über eine Hängebrücke was sehr cool war.

Pancakes Rocks 4.1.18
An der Westküste haben sich Steine zusammen gefunden, welche aussehen wie Pancakes. Es war ein sehr schöner Ort an der Westküste und die Steine waren gigantisch.

Greymouth 
Dort blieben wir zwei Nächte vom 4.1.18 bis zum 6.1.18. Eine von meinen Freundinnen verliess uns dort, welche zurück geht zu Auckland. Nun machen Pien und ich noch die letzte Etappe zusammen. Von Greymouth aus ging es in Richtung Arthur Pass. Das war eine kurvige Autofahrt aber mit einer tollen Aussicht. von dort ging es zurück via See Brunner zu Greymouth und nördlich an der Westküste hinauf.

Westküsten Highway 7.1.18
OMG, das war eine so schöne Autostrecke. Drei Stunden dauerte diese Strecke, welche nur am Meer entlang geht. Das war sehr speziell, weil es sehr selten ist auf einer Seite das Meer zuhaben und auf der anderen Seite den Regenwald. Wir genossen die 
Tour und kamen so in Westport an.

Tauranga Bay 7.1.18
In Westport besuchten wir den Leuchtturm bei Cape Foulwind und die Robbenkolonie, welche sich dort angesiedelt hat. Es war total süß die kleinen Robben zu sehen. Die Tauranga Bucht war traumhaft und dort bestaunten wir das können von den vielen Surfern.

Denniston Goldmine 8.1.18
Denniston war früher eine Goldmiene Stdat wie so viele hier in Neuseeland. Wir ginge zu diesem historischen Punkt und sahen viele alte Trümmerteile aus dieser Zeit und konnten die ganze Geschichte nachlesen. Es war sehr spannen und eindrücklich. Das ganze war wie ein Freilichtmuseum aufgebaut.

See Rotora 8.1.18
Wir genossen unser Mittagessen am See Rotora mit vielen Sandfliegen.

Reise 10 - Golden Bay

Farewell Spitt 9.1.18 - 11.1.18
Am nördlichsten Punkt von der Südinsel war es regnerisch und neblig. So war unser Tag nicht sehr aktivitätenreich und wir saßen eine lange Zeit in einem Café und hofften auf besseres Wetter. Am nächsten Tag war es nicht viel besser ausser, dass es weniger regnete. So nutzten wir den Tag um zu dem berühmten Strand Wharaiki Beach zu gehen. Dieser Ort war auch mit schlechtem Wetter einzigartig. Der Strand war gross und die Steine mit den Löchern sehr eindrucksvoll. Das ganze wirkte sehr mystisch mit dem Nebel und so war definitiv wert diesen Ort zu besuche. Weiter ging es zu dem Fossil Point bei Farewell Spitt. Wir machten eine ein stündigen Spaziergang rund um den Strand und bestaunten die kleinen Sanddühnen und die Weite von dem Strand. Wenn der Nebel nicht dort gewesen wäre, hätten wir eine tolle Aussicht gehabt auf die Nord Insel von Neuseeland. Am Abend übernachteten wir ganz abenteuerlich auf einem freien Campingplatz, wo nur ein Toilettenhäuschen war. Es war eine spannende Erfahrung obwohl es nicht pracht Wetter war. Wir schliefen in unserem Auto, weil unser Zelt ganz nass war von der vorherigen Nacht. 

Reise 11 - Able Tasman

Am 15.1.18 erkundeten wir die erste Hälfte von dem Able Tasman Walk mit dem Kayak. Wir mieteten für einen Tag das Kayak und genossen das sonnige Wetter. Wir besuchten die Adele Island und Fisherman Iand.

Able Tasman Walk 16.1.18 - 17.1.18
Wir bereiteten uns vor für die zwei tägige Wanderung welche wir planten vom 16.1.18-17.1.18. Wir machten die Hälfte von dem Able Tasman Walk. Dieser ist sehr bekannt und wird von vielen gemacht.Dieganze Wanderung dauerte rund vier bis fünf Tage und schlängelt sich entlang der Küste mit traumhaften Stränden. Dort ist es wirklich wie in einem Paradis. Wir gingen von Marahau mitdemWassertaxi zu Anchorage Bay. Von Anchorage Bay begannen wir die Wanderung nach Bark Bay. Wir hatten tolles Wetter an diesem Tag und genossen die wunderschönen Buchtenmitweissem Sand. In Bark Bay übernachteten wir auf dem Campingplatz, welcher direkt am Meer war. Wir genossen unsere kalten Pastas, die wir am Vorabig zubereiteten. Das war ein schnelles undleckeresAbendessen. Den Abend war wunderbar und wir hatten auch Gesellschaft von einem Amerikaner und Neuseeländer. Der nächste Tag begann sehr früh, da die Wettervorhersage schlecht war für denMittag. Sobeschlossen wir früh zu starten damit wir bevor Mittag in Awaroa sind unser Ziel. Wir hatten nur leichten Regen, als wir jedoch ankamen und dort in der Awaroa Lodge, eine warmeSchoggigenossen, fing es an Katzen zu regnen. Wir hatten Glück und so warteten wir auf das Wassertaxi, welches uns wieder zurück brachte zu Marahau. Dieser Tag der 17.1.18 war sehr stürmischundregnerisch. Nun waren wir nicht mehr trocken. Wir waren klatsch nass, da wir lange auf das Wassertaxi warten mussten. Als es ankam mussten wir jedoch ein Stück zu Fuss im Meer zurücklegen, daesnicht näher ans Ufer kam, weil es so ein Unwetter war. Also liefen wir bis zum Bauch ins Meer mit all unseren Sachen, und ab ins Boot. Das war eine Bootstour, welche ich nicht so schnellvergessenwerde. Es war ein richtiger Sturm und wir hatten nur ein halbgedecktes Boot, so wurden wir auch dort nass und es war wie auf einer Achterbahn. Nach zwei Stunden waren alle froh an Land zugehen. Andiesem Abend beschlossen wir in ein Hostel zu gehen in Moteuka, so dass unsere Sachen wieder trocknen. 

Der 18.1.18 war ein spezieller Tag, weil ich ein Skydive buchte. Um zehn Uhr war es so weit, ich wurde ein wenig kribelig und wurde eingekleidet. Um 10:30 gingen wir in das kleine Flugzeug, welches uns zu auf 13000 feets brachte. Wir waren drei Pärchen und ich mit meinem Partner waren die zweiten, welche sprangen. 10:45 Uhr war es so weit und mein Fallschirmexperte sprang mit mir aus dem Flugzeug. In der ersten Sekunde konnte ich es nicht richtig realisieren, dass ich nun einfach nur falle. Ich sah die wunderschönen Strände, Natur und das Meer von dem Able Tasman. Einen besseren Platz gibt gar nicht. Es war ein grossartiges Gefühl und ich bin froh dies gemacht zu haben in Neuseeland. 
Nach dieser adranalin Aktivität ging es zu Nelson.

Reise 12 - Nelson



In Nelson waren wir vom 18.1.18 - 20.1.18. Wir gingen am Samstag an den Markt, der in der Stadt statt fand. Es war ein grossartiger Markt mit allerlei Sachen. Wir besuchten auch den Strand und den  Queens Garden, ein riesiger Park. 

Reise 13 - Malborough Sounds

Am 20.1.18 ging es zum French Pass. Das war ein absolute traumhafte Autostrecke mit wunderbaren Aussichten auf das Meer und die Hügeln mitten drin. An dem Ende angekommen, gingen wir and den Strandund schwammen im Meer. Als wir jedoch so dort lagen sahen wir plötzlich Delfine im Wasser. Es war traumhaft und nach genauerem Hinsehen erkannten wir, dass dies nicht ein Delfin war sondern ein Orca,welcher nah an der Bucht entlang schwamm. Es war grossartig und sehr speziell, da er nur ein paar Meter vor uns war. Im Wasser sah ich auch noch eine Roche, wirklich cool. 

Vom 22.1.18 - 24.1.18 waren wir in Picton. Wir machten am 23.1.18 eine Bootstour zusammen mit einer Wnaderung. Wir fuhren von Picton zu dem Ende von Malborough Sounds, wo das offene Meer ist. Dortbegannen wir am Ende von dem berühmten Queen Charlotte track unsere Wanderung. Die Wanderung führte uns entlang dem Meer und auf und runter die Hügel für 4.5 Stunden. Es war etwa 30 Grad und eifachzu warm zum Wandern. Als wir unser Ziel erreicht hatten, konnten wir unseren Augen nicht trauen, es war wie im Paradies. Dort war eine Lodge, wo wir etwas tranken und einfach nur eine traumhafteLocation für ein Hotel war. Eine Bucht in mitten von Regenwald und mit glasklarem blauem Meerwasser. Von dort ging es zurück zu Picton und noch am selben Tag fuhren wir nach Kaikoura.
Die Strasse führte uns alles entlang des Meeres und war einfach nur eine traumhafte Route.

Reise 14 - Kaikoura

Von dem 24.1.18 bis zum 26.1.18 waren wie in Kaikoura. Diese kleine Stadt liegt direkt an der Ostküste und war einst ein kleines Fischerdörfchen. Heute ist es sehr turistisch, weil man dort Wahle sehen kann. Natürlich machten wir auch "whale watching". Ich sah drei riesen grosse Sperm Wahle und ws war so richtig cool. Dieser Tiere sind so grosse und die hinter Flosse so mächtig. Das ist definitiv ein weiters Highlight auf meiner Reise. 

Am 25.1.18 gingen Pien und ich zusammen aus und assen ein letztes mal zusammen Fish and Chips (Fush 'n' Chips, wird so in Neuseeland geschrieben), weil sie mich am nächsten Tag verlässt. Sie hat ihren Flug in Auckland und ich in Christchurch und nun sind unsere 55 Tage miteinander schon um. Es war eine tolle Zeit mit ihr und wir genossen zusammen all die schönen Eindrücke. Sie war eine tolle Travelmate und ich werde sie vermissen.

Am 26.1.18 begab ich mich auf mein letztes Abenteuer in Neusseland alleine. An diesem Tag fuhr ich die letzte lange Strecke mit unserem Auto zu Christchurch. I bin gut angekommen und nun machten wir zusammen 7700 km...



Reise 15 - Christchurch

Meine letzten zwei Wochen verbringe ich in Christchurch 26.1.18 - 09.02.18